Kunstpädagogik studieren

 

Das Fach Kunstpädagogik setzt sich mit dem komplexen Bereich der Vermittlung von Kunst und ästhetischer Praxis auseinander. An der Universität Würzburg kann Kunstpädagogik im BA (NF) sowie im Drittelfach der Lehrämter für Grundschul,- Hauptschul,- sowie Sonderpädagogik studiert werden.

Inhaltlich werden sowohl künstlerische Arbeits,- und Denkweisen als auch künstlerische Techniken vermittelt. Darüber hinaus werden Angebote in den Bereichen der Kunstgeschichte sowie der Fachdidaktik (z.B. Kinderzeichnungen, Aspekte ästhetischen Verhaltens von Jugendlichen etc.) gemacht.

Methodisch basiert die Lehre der Kunstpädagogik in Würzburg auf den beiden Säulen der Handlungsorientierung sowie der Verzahnung der unterschiedlichen zu vermittelnden Aspekte. Im Bereich Forschung und Projekte ist das entstehende Profil näher erläutert. Eine wesentliche Rolle spielt das Material. In Seminaren werden die Materialbearbeitung innerhalb künstlerischer Prozesse, die Materialherstellung etc. fokussiert, sowie die Rolle des Material innerhalb von Vermittlungsprozessen von Bildender Kunst hinterfragt.

Das Studium erfordert auch im Nebenfach BA ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Engagement und Eigeninitiative. Die Module bauen aufeinander auf und werden daher in der vorgesehenen Reihenfolge studiert.

 

Die wissenschaftliche Forschungstätigkeit untersucht in der Hauptsache mit Hilfe qualitiv-empirischen Methodenrepertoires die ästhetische Praxis von Kindern und Jugendlichen sowie die Rolle von Material in Vermittlungsprozessen. Zuletzt wurden

.das Improvisieren als Chance für den Gewinn ästhetischer Erfahrung,

.die Frühformen des Plastizierens mit dem Fokus der Materialbehandlung,

.Schritte zielgerichteter Problemlöseprozesse am Beispiel der Materialherstellung sowie

.das Handy als Instrument selbst initiierter ästhetischer Praxis von Kindern und Jugendlichen erforscht.